TEUFELSFLIEGER.de

Drachen- und Gleitschirmclub Loffenau e.V.

AKTUELLES:

2017 11 12 aktuell


Alle Termine siehe
→ Neues/Kalender


  • Liebe Gleitschirmflieger -Gäste wie aktive Teufelsflieger-, aus gegebenem Anlass bitten wir euch ganz dringend um Beachtung unserer SICHERHEITS-REGEL und um jederzeitiges Mitführen eines betriebsbereiten Funkgerätes sowie eines Mobiltelefons beim Fliegen.

  • Hinweise zum Tiefflug von Militärmaschienen siehe → Sicherheit. 

  • An Tagen mit Fahrdienst bitten wir alle Piloten ihr Fahrzeug nach Möglichkeit auf dem Parkplatz AZ abzustellen und den Shuttle zu nutzen. Dies ermöglicht dem eingeteilten "AirBus-Fahrer" zu einer noch zumutbaren Uhrzeit Feierabend machen zu können und Sptätflieger nicht noch abschließend auf den Berg fahren zu müssen. Danke.

 

P1010851 1a

Roanerhof 6.1 - Eine gemischte Fliegergruppe aus Teufelsfliegern, Schwarzwaldgeiern und Adventure World zog es in den idyllischen Roanerhof.  
Fotos → Galerie


Bericht von Werner Axtmann

Sa., 28.10.2017: Früh um 4 Uhr los und fast staulos über die Alpen nach Ahornach.

Traumwetter, Nordföhn, also mal nach Pfalzen, hinter dem mächtigen Sambock könnte es ruhiger sein. Rauf auf den Startplatz, Wind mäßig, Richtung wechselnd, Susanne wollte nicht den Dummy machen.... Zurück in den Wellness-Tempel und zum 5 - Gänge Menü.

So.: Sonne, aber der Nordwind. Da es ab Montag besser werden sollte, machten wir einen Stadtbummel in Bruneck, verköstigten frisch geröstete Maronen und pflegten unsere Körper.
Erst beschlossen die Unerschütterlichen einen Flugtag in Bassano, der darauf hochprozentig begossen wurde.


Mo.: Das Föhnforttrinken hat mehrfach gewirkt. Gute 3 Stunden Fahrt, in Bassano Flieger aus dem ganzen Alpenraum, man konnte sie nicht zählen. Super Bedingungen. Wer sich auskennt ist im Vorteil, rauf auf den höchsten und größten Startplatz - Panettone, 1563 m -.
Strammer Vorwind, 2 Schritte und hoch ging´s. 5 KM zum Landeplatz auf 160m.

Götz hat dafür 2,5 Std. gebraucht, wahrscheinlich hatte er sich verflogen.... Die anderen landeten vorab am Garden Relais, genossen die italienischen Köstlichkeiten und schauten dem luftigen Treiben zu.

Di.: Der Nordwind schob morgens den Schnee an den Roanerhof, wir fuhren in die Sonne, nach Bruneck hinter den gigantischen Regenbogen, der den ganzen Eingang ins Tauferer Tal überspannte.
Welch ein Anblick!

Mi.: Jetzt war der Nordwind besiegt und es wurde geflogen, was das Zeug hielt. Softe Flugbedingungen, hoch ging es nicht wirklich, aber Übungsflüge für den Flugschein, Akroeinlagen und Gleitwinkel - Wettbewerbe für die alten Hasen - geil.

Do.: Unser special guest, Niviuk-Importeur Jochen V., öffnete wieder mal seine Schatzkammer. Die Sigle-Skins incl. Tandem, waren heiß begehrt.
Als Schmankerl gingen die Hardcore-Typen/-in auf den Obersteiner Holm, 2380 m, steile 800 HM, ein kurzer Startplatz mit einem phänomenalen Ausblick. Nach dem Flug, sah man nur in verklärte Gesichter.
Herzlichen Dank Jochen für dieses außergewöhnliche Erlebnis.

Fr.: Wieder fliegen, fliegen, fliegen, fliegen, fliegen.... Ingo´s Vesper hielt uns in Form, da Formationsflüge und Gruppenstarts angesagt waren.

Sa.: Es ging noch lange nicht nach Hause, Wetter und Wind forderten noch 3 Formationsflüge über Sand in Taufers.
Nachmittags musste es dann passieren, der Adventure Bus fuhr mit glücklichen und braun gebrannten Flugverrückten staufrei zurück ins Murgtal.

Wer nicht dabei war, hat was verpasst.
Lieben Dank an unsere Gastgeber im Roanerhof -Mutter der Flieger Annelies-, Speisen, Verwöhnatmosphäre, Wellness waren wieder super.
Dank auch an alle Teilnehmer/-innen für das gute Miteinander.

Besonderen Dank an die Unterstützer Mirko, Gerd, Ingo und Jochen. Über euer Geschenk habe ich mich sehr gefreut.

Vielen Dank.

Happy landings
Werner